Startseite
    Zitate
    Alltagsleben
    Leben mit Gott
    Musik-Videos
    Bücher
    Anmerkungen zum Blog
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Mein Blog "Alles hat seine Zeit" ab 1.3.2011
  Mein Blog von Jan.07 bis Apr.09
  mein Blog von April bis Nov. 2009
  Andy's Blog
  Nenne's Blog
  Wolframs Blog
  Lady's Blog
  Tati's Family-Blog
  Birgit's Blog
  Emma's Blog
  Break's Blog


http://myblog.de/regenbogen-ehra

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Eine Geschichte

Eben habe ich eine Geschichte wieder gefunden, die mal im Gemeindebrief der Kirche im vorigen Wohnort erschien. Ich finde sie immer wieder nachdenkenswert:

Eine ältere Dame kauft sich einen Teller Suppe. Behutsam trägt sie die dampfende Köstlichkeit an einen Stehtisch und hängt ihre Handtasche darunter. Dann geht sie noch einmal zur Theke. Sie hat den Löffel vergessen. Als sie zum Tisch zurückkehrt, steht dort ein Afrikaner – schwarz, Kraushaar, bunt wie ein Paradiesvogel – und löffelt die Suppe.

Zuerst schaut die Frau ganz verduzt. Dann aber besinnt sie sich, lächelt den Mann an und beginnt ihren Löffel zu dem seinen in den Teller zu tauchen. Sie essen gemeinsam. Nach der Mahlzeit – unterhalten können sie sich kaum – spendiert der junge Mann ihr noch einen Kaffee und verabschiedet sich höflich. Als die Frau gehen will und unter den Tisch zur Handtasche greift, findet sie nichts. Alles weg.

Also doch ein gemeiner, hinterhältiger Spitzbube. Enttäuscht, mit rotem Gesicht, schaut sie sich um. Er ist spurlos verschwunden. Aber am Nachbartisch erblickt sie einen Teller Suppe, inzwischen kalt geworden. Darunter hängt ihre Handtasche.

Manfred Zacher

5.12.10 22:13
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nenne / Website (6.12.10 18:01)
Ich kenne sie, diese Geschichte. Du hast sie, glaube ich, schon einmal im Blog erzählt. Aber ich finde sie immer wieder toll zu lesen.


Ehra (6.12.10 22:46)
Ja, ich glaub auch, liebe Nenne, daß ich sie schon mal in meinen Blog gesetzt habe. Aber das war wahrscheinlich, als sie in dem Gemeindebrief veröffentlicht wurde, wo ich noch mit im Redaktionsteam war, in meinem vorigen Wohnort. Das muß mindestens 3 Jahre her sein. Da ist eine Auffrischung vielleicht ganz gut. Hab da so einige Geschichten, die ich immer mal wieder gerne zitiere. Ist so ähnlich wie bei Liedern. Die singt man ja auch immer wieder . Liebe Grüße


andy55 / Website (12.12.10 09:11)
nette geschichte, ich kannte sie noch nicht (oder habe sie wieder vergessen...). ich darf sie doch weiterbenutzen?:-)
liebe grüsse, andy


Ehra (12.12.10 12:57)
Klar doch Andy, kannst meine Einträge in meinem Blog gerne weiter verwenden. Dir auch liebe Grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung